Wir bestimmen…

Für eine Schweiz
wie wir sie uns wünschen.

Wir informieren und sammeln Unterschriften für ...

image Für einen gesundheitsverträglichen und stromsparenden Mobilfunk

Unterschriftsbogen EINSENDEN bis spätestens:

So schnell wie möglich. DANKE!

|

Eidg. Volksinitiative «Für einen gesundheitsverträglichen und stromsparenden Mobilfunk»

Für einen gesundheitsverträglichen und stromsparenden Mobilfunk

 

Nicht den Mobilfunk abschaffen, sondern ihn gesundheitsverträglich gestalten. Die Versorgung mit Mobilfunk und Internet ist aufzuteilen in ein Drinnen (Indoor) und Draussen (Outdoor). Im Gebäudeinneren schnelles Internet funkfrei durch Glasfaser- und Koaxialkabel. Der Mobilfunk wurde für unterwegs geschaffen. Wenn die Gebäudedämpfung nicht mehr durchdrungen werden muss, lässt sich die Strahlung der Sender von Mobilfunk und Open Wireless beträchtlich herabsetzen.

 

Diese Organisationen unterstützen die oben ersichtliche Volksinitiative:
Image «Für eine generationengerechte Altersvorsorge (Vorsorge Ja – aber fair)»

Unterschriftsbogen EINSENDEN bis spätestens:

So schnell wie möglich. DANKE!

|

Eidg. Volksinitiative «Neufinanzierung der Pflege – Krankenkassenprämien senken! (Pflegefinanzierungs-Initiative)»

Neufinanzierung der Pflege – Krankenkassenprämien senken! (Pflegefinanzierungs-Initiative)

Schon heute spüren wir alle im Portemonnaie, dass das Gesundheitssystem «krankt» – vor allem durch die seit Jahren steigenden Krankenkassenprämien, die den Mittelstand immer stärker belasten. So kann es nicht weitergehen!
Während sich Krankenkassen, Dienstleister, Ärzte und die öffentliche Hand den Schwarzen Peter gegenseitig zuschieben, präsentiert die Eidgenössisch-Demokratische Union (EDU) mit der Pflegefinanzierungs-Initiative einen durchdachten Lösungsvorschlag, der das Schweizerische Gesundheitswesen «wiederbeleben» soll.

 

Diese Organisationen unterstützen die oben ersichtliche Volksinitiative:
Image «Für eine generationengerechte Altersvorsorge (Vorsorge Ja – aber fair)»

Unterschriftsbogen EINSENDEN bis spätestens:

So schnell wie möglich. DANKE!

|

Eidg. Volksinitiative «Ja zu mehr Mitbestimmung der Bevölkerung bei der Kranken- und Unfallversicherung»

Ja zu mehr Mitbestimmung der Bevölkerung bei der Kranken- und Unfallversicherung

Die Schmerzgrenze ist bei vielen Menschen erreicht. Auch für viele Familien ist die Prämienbelastung zu hoch geworden. Die verankerten Grundrechte in der Bundesverfassung sollen auch im Gesundheitswesen wieder angewendet werden, indem der Bevölkerung die Mündigkeit und die Entscheidungsfreiheit zugestanden wird.
Mit der Umsetzung unserer Initiative können Sie neu entscheiden, welche Versicherungs- und Behandlungssysteme Sie wählen möchten. Ebenso können Sie entscheiden, welche Leistungen wollen Sie versichern und welche Prämien sind sie bereit, dafür zu zahlen.
Diese Organisationen unterstützen die oben ersichtliche Volksinitiative:
Image «Für eine generationengerechte Altersvorsorge (Vorsorge Ja – aber fair)»

Unterschriftsbogen EINSENDEN bis spätestens:

So schnell wie möglich. DANKE!

|

Eidg. Volksinitiative «Ja zur Abschaffung der Zeitumstellung»

Ja zur Abschaffung der Zeitumstellung

Das Komitee ist der Auffassung, dass die Umstellung der Zeit im Sommer und im Winter keine Einsparung im Energieverbrauch erzeugt.
Zudem ist die Umstellung der Zeit, für Menschen, insbesondere für Kleinkinder und ältere Menschen ebenso mühsam wie für die Tiere, Insekten und Pflanzen.
Jedermann und Frau darf freiwillig für sich individuell die Tageszeit planen. Dazu benötigen wir keine kollektive Verordnung, die den (EU) Nachbarländern angepasst wird, die ja sowieso nur darüber debattieren.
(Die Verfassungsänderung tritt unverzüglich per 01. Januar nach Annahme durch Volk und Stände in Kraft).
Diese Organisationen unterstützen die oben ersichtliche Volksinitiative:
Image «Für eine generationengerechte Altersvorsorge (Vorsorge Ja – aber fair)»

Unterschriftsbogen EINSENDEN bis spätestens:

So schnell wie möglich. DANKE!

|

Eidg. Volksinitiative «Für eine generationengerechte Altersvorsorge (Vorsorge Ja – aber fair)»

Initiative für eine gerechte Altersvorsorge (Vorsorge Ja – aber fair)

Die Altersvorsorge steht ganz oben auf dem Sorgenbarometer der Schweizerinnen und Schweizer. Es ist höchste Zeit, sich der Herausforderung ehrlich und offen zu stellen. Das ist ambitiös – aber es gibt keinen andern Weg.
Unsere Lösungsvorschläge basieren auf jahrelangen praktischen Erfahrungen. Wir brauchen eine nachhaltige Erneuerung der Altersvorsorge, tragbar für alle Generationen – heute und in Zukunft.
Diese Organisationen unterstützen die oben ersichtliche Volksinitiative:
Image «Gegen die Verbauung unserer Landschaft  (Landschaftsinitiative)»

Unterschriftsbogen EINSENDEN bis spätestens:

So schnell wie möglich. DANKE!

|

Eidg. Volksinitiative «Gegen die Verbauung unserer Landschaft (Landschaftsinitiative)»

Gegen die Verbauung unserer Landschaft (Landschaftsinitiative)

Die Landschaftsinitiative stoppt die zunehmende Verbauung unseres Kulturlandes und setzt dem Bauboom ausserhalb der Bauzonen klare Grenzen.

Ausserhalb der Städte, Dörfer und Agglomerationen braucht es dringend freie, offene Landschaften. Doch ausgerechtnet hier findet ein regelrechter Bauboom statt.

Die Bautätigkeit im Nichtbaugebiet zerstückelt und zerstört unsere Landschaften zunehmend. Tiere und Pflanzen verlieren ihre Lebensgrundlage. Wir Menschen finden immer weniger Erholungsräume.

Das muss sich jetzt ändern! Die Landschaftsinitiative bremst den Bauboom und die Zersiedelung im Nichtbaugebiet und sichert naturnahe Flächen für Pflanzen und Tiere sowie das notwendige Kulturland für die einheimische Nahrungsproduktion.
Diese Organisationen unterstützen die oben ersichtliche Volksinitiative:
Image «Gegen die Verbauung unserer Landschaft  (Landschaftsinitiative)»

Unterschriftsbogen EINSENDEN bis spätestens:

So schnell wie möglich. DANKE!

|

Eidg. Volksinitiative «Für die Zukunft unserer Natur und Landschaft (Biodiversitätsinitiative)»

 Für die Zukunft unserer Natur und Landschaft (Biodiversitätsinitiative)

Die Biodiversitätsinitiative sichert genügend Flächen und Geld für unsere Natur und verankert einen besseren Schutz von Landschaft und baukulturellem Erbe in der Verfassung.
Der Natur, der Landschaft und dem baukulturellen Erbe in der Schweiz geht es schlecht. Mehr als ein Drittel aller Tier- und Pflanzenarten sind gefährdet. Das Insektensterben ist ein Alarmzeichen.

Trotzdem bauen Behörden und Politik den Natur- und Landschaftsschutz immer wieder zugunsten von kurzsichtigen Nutzungsinteressen ab.

So kann es nicht weitergehen! Die Biodiversitätsinitiative verstärkt den Schutz der Biodiversität, der Landschaft und des baukulturellen Erbes in der Verfassung und fordert die nötigen Flächen und Mittel für die Biodiversität.

Diese Organisationen unterstützen die oben ersichtliche Volksinitiative:
Image «E-Voting-Moratorium»

Eidg. Volksinitiative «E-Voting-Moratorium»

E-Voting - Eine Gefahr für die direkte Demokratie, E-Voting den Stecker ziehen! «E-Voting-Moratorium»

Diese Organisationen unterstützen die oben ersichtliche Volksinitiative:
Moon Technologies überwacht, analysiert, kontrolliert
Image «Gletscher Schutz»

Eidg. Volksinitiative «Für ein gesundes Klima (Gletscher-Initiative)»

«Gletscher Initiative» - Für ein gesundes Klima! 

Das Schwinden unserer Gletscher ist ein Weckruf! Gelingt es nicht, die Klimaerwärmung jetzt zu stoppen, verschlechtert sich unsere Lebensgrundlage nachhaltig.

Ziel der Gletscher-Initiative ist es, die Vereinbarungen, die die Schweiz beim Pariser Abkommen getroffen hat, in der Verfassung festzuhalten. Hauptziel ist es, bis 2050 eine klimaneutrale Schweiz zu haben. So soll das Schwinden der Gletscher verlangsamt oder gar aufgehalten zu werden. Der Intiativtext will die Verfassung so ergänzen, dass das Pariser Abkommen enthalten ist. So heisst es beispielsweise in einem Absatz des Initiativtextes: «Ab 2050 werden in der Schweiz keine fossilen Brenn- und Treibstoffe mehr in Verkehr gebracht.»

Image «Maximal 10 % des Einkommens für die Krankenkassenprämien (Prämien-Entlastungs-Initiative)»

Unterschriftsbogen EINSENDEN bis spätestens:

So schnell wie möglich. DANKE!

|

Eidg. Volksinitiative «Maximal 10 % des Einkommens für die Krankenkassenprämien (Prämien-Entlastungs-Initiative)»

 «Prämien-Entlastungs-Initiative» - Maximal 10 % des Einkommens für die Krankenkassenprämien

Image «Für tiefere Prämien – Kostenbremse im Gesundheitswesen (Kostenbremse-Initiative)»

Unterschriftsbogen EINSENDEN bis spätestens:

So schnell wie möglich. DANKE!

|

Eidg. Volksinitiative «Für tiefere Prämien – Kostenbremse im Gesundheitswesen (Kostenbremse-Initiative)»

«Kostenbremse-Initiative» - Für tiefere Prämien – Kostenbremse im Gesundheitswesen

Image «Berufliche Vorsorge – Arbeit statt Armut»

Unterschriftsbogen EINSENDEN bis spätestens:

So schnell wie möglich. DANKE!

|

Eidg. Volksinitiative «Berufliche Vorsorge – Arbeit statt Armut»

Berufliche Vorsorge - Arbeit statt Armut

Immer mehr Menschen werden älter und haben in der zweiten Lebenshälfte kein Einkommen mehr. Das ist nicht nur für die Betroffenen selbst problematisch. Unsere Gesellschaft wird sich zunehmend damit beschäftigen müssen. Denn durch die Situation entstehen ernst zu nehmende und rasch wachsende soziale Aufaben die dringend gelöst werden müssen.

Image «Eigenständiges Handeln in Familien und Unternehmen (Kindes- und Erwachsenenschutz-Initiative)»

Unterschriftsbogen EINSENDEN bis spätestens:

01. November 2019. DANKE!

Eidg. Volksinitiative «Eigenständiges Handeln in Familien und Unternehmen (Kindes- und Erwachsenenschutz-Initiative)»

Kindes- und Erwachsenenschutz-Initiative

Nach einer Umfrage bei Urkundspersonen wollen über 95% der Bürgerinnen und Bürger, welche heute einen Vorsorgeauftrag erstellen, dass sich Familienmitglieder ohne Mitwirkung der KESB um sie kümmern. Deshalb hat ein überparteiliches Komitee die Initiative «Eigenständiges Handeln in Familien und Unternehmen» lanciert.

 

Image «Keine Massentierhaltung in der Schweiz (Massentierhaltungsinitiative)»

EINGEREICHT! DANKE.

Bei der Bundeskanzlei in Auszählung.

Eidg. Volksinitiative «Keine Massentierhaltung in der Schweiz (Massentierhaltungsinitiative)»

Keine Massentierhaltung in der Schweiz

Repräsentative Umfragen zeigen immer wieder auf, dass die grosse Mehrheit der Bevölkerung Fleisch aus „artgerechter Tierhaltung“ fordert. Dies steht in starkem Widerspruch zur Tatsache, dass der Verbrauch an Lebensmitteln tierischer Herkunft heute grossmehrheitlich mittels industrieller Nutztierhaltung gedeckt wird.
Die Gründe für diese starke Diskrepanz zwischen Nachfrage und Angebot sind vielfältig und reichen von fehlendem Wissen und Bewusstsein bis zum milliardenschweren Marketing der Fleischlobby, die noch immer den Mythos der Heidiland-Tierhaltung reproduziert und zementiert. Die Initiative „Keine Massentierhaltung in der Schweiz“ will dem ein Ende setzen.